Sie sind hier: Startseite |Versicherungen |Einkommensschutz und Unfall |Berufsunfähigkeitsschutz

Unser Berufs­unfähig­keits­schutz

Ihre Ar­beits­kraft ist Ihr wich­tigs­tes Ka­pi­tal. Doch was ist, wenn Sie Ih­rem Be­ruf nicht mehr nach­ge­hen kön­nen und Ihr Ein­kom­men weg­bricht? Auf staat­li­che Un­ter­stüt­zung kön­nen Sie dann kaum zäh­len. Da­her ist es un­ver­zicht­bar, pri­vat vor­zu­sor­gen. Denn je­der Vier­te scheidet aus dem Er­werbs­le­bens durch Un­fall oder Krank­heit aus. Mit un­se­rem Be­rufs­­un­fä­hig­­keits­­schutz si­chern Sie Ih­ren Le­bens­­un­ter­halt.

  • Mo­nat­li­che Ren­ten­zah­lung schon ab 50% Be­rufs­un­fä­hig­keit
  • Sofort welt­wei­ter Ver­si­che­rungs­schutz – oh­ne War­te­zeit
  • Absicherung von Arbeitsunfähigkeit im Premiumtarif

Unser Be­rufs­un­fä­hig­keits­schutz ist ein star­kes Pro­dukt der VGH Ver­si­che­run­gen.

Unser Berufs­unfähig­keits­schutz – die Tarife im Über­blick

Vertragspartner: VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover, Schiffgraben 4, 30159 Hannover
Bitte das Smartphone drehen.
Premium (auch für junge Erwachsene) Komfort
Leis­tung ab 50 % Be­rufs­un­fähig­keit
i
Mo­nat­liche Ren­ten­zahlung
i
Individuell wählbar Individuell wählbar
Prog­no­se­zeit­raum
i
6 Monate 12 Monate
Be­rufs­wechsel muss nicht an­ge­zeigt wer­den
i
Per­sön­liches An­pas­sungs­recht
i
Leis­tung in­fol­ge Pfle­ge­be­dürftig­keit
i
An­fangs- und Wie­der­ein­gliederungs­hil­fen
i
Leis­tung bei in­fektions­be­ding­tem Tä­tig­keits­ver­bot
i
Leis­tung bei längerer Krank­schrei­bung
i
Um­tausch­recht
i
Nur für junge Erwachsene

Jetzt berechnen

Jetzt berechnen

headline

dummy text

So funktioniert die Berufs­unfähig­keits­versicherung

Wa­rum ist ei­ne Ab­si­che­rung ge­gen Be­rufs­un­fä­hig­keit so wich­tig? Un­ser Vi­deo er­klärt ein­fach und schnell, was für ei­ne Ver­si­che­rung Ih­rer Ar­beits­kraft spricht.

FAQ – die häufigsten Fragen zu unserem Berufs­unfähig­keits­schutz

Was kann ich vom Staat er­warten, wenn ich meinen Beruf nicht mehr aus­üben kann?
  • Grafik Arbeitskraft

    Vom Staat kön­nen Sie kei­ne aus­rei­chen­de Ab­si­che­rung er­war­ten. Es gibt le­dig­lich ei­ne Grund­ver­sor­gung, wenn Sie prak­tisch gar nicht mehr ar­bei­ten kön­nen – die so­ge­nann­te Er­werbs­min­de­rungs­ren­te. Selbst­stän­di­ge, Be­rufs­an­fän­ger, Haus­frau­en etc. er­hal­ten in der Re­gel kei­ne Leis­tung vom Staat.

In welchem Alter sollte ich eine Berufs­unfähigkeits­schutz ab­schließen?
  • Be­rufs­un­fä­hig­keit ist kei­ne Fra­ge des Al­ters – ge­sund­heit­li­che Be­ein­träch­ti­gun­gen kön­nen Sie wäh­rend des ge­sam­ten Be­rufs­­le­bens tref­fen. Da­her soll­ten Sie sich am bes­ten so früh wie mög­lich um ei­nen gu­ten Be­rufs­­un­fä­hig­­keits­­schutz zur Ab­­si­che­rung Ih­rer Ar­beits­­kraft küm­mern.

    Wer sich be­reits in jun­gen Jah­ren für ei­ne Be­rufs­­un­fä­hig­­keits­­ver­­si­che­rung ent­schei­det, pro­fi­tiert auf­grund des meist gu­ten Ge­sund­­heits­­zu­stands und ei­nes nied­ri­gen Ein­tritts­­al­ters von güns­ti­gen Bei­­trä­gen.

    Tipp: Fra­gen Sie nach un­se­ren Ta­ri­fen für jun­ge Er­­wach­se­ne!
Was sind die häufigsten Ur­sachen für Berufs­unfähigkeit?
  • So unter­schied­lich die Men­schen und ih­re Ar­beits­wel­ten sind, so un­ter­schied­lich sind die Grün­de für ei­ne Be­rufs­un­fä­hig­keit. Doch zeich­net sich ein Trend hin zu Ner­ven­krank­hei­ten und psy­chi­schen Er­kran­kun­gen wie z. B. Burn-out oder De­pres­sio­nen ab. In fast einem Drittel der Fäl­le ist dies die Ur­sa­che für ei­ne Be­rufs­un­fä­hig­keit. Im­mer mehr Stress, hö­he­re An­for­de­run­gen und die Ver­mi­schung von Ar­beits- und Pri­vat­le­ben be­las­ten. Aber auch Er­kran­kun­gen des Ske­lett- und Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes so­wie Krebs sind häu­fi­ge Ur­sa­chen. Ei­nen zu­ver­läs­si­gen Schutz vor den fi­nan­ziel­len Fol­gen bie­tet Ih­nen der Be­rufs­un­fä­hig­keits­schutz der VGH.
Wie hoch sollte die Absicherung sein?
  • Als Faust­re­gel emp­fiehlt sich, rund 80 % Ih­res Net­to­ein­kom­mens zu ver­si­chern.
Kann ich die Berufs­unfähigkeits­schutz nach­träglich anpassen?
  • Dank des per­sön­li­chen An­pas­sungs­rechts kön­nen Sie Ih­ren Be­rufs­un­fä­hig­keits­schutz oh­ne Ge­sund­heits­prü­fung an­pas­sen, wenn sich in Ih­rem Le­ben et­was än­dern soll­te – z. B. wenn Sie ein Kind be­kom­men oder hei­ra­ten. Wäh­rend der ers­ten fünf Jah­re so­gar oh­ne An­lass, so­fern Sie nicht äl­ter als 35 Jah­re sind.

    Auch ein spä­te­rer Be­rufs­wech­sel oder die Auf­nah­me ei­nes ge­fähr­li­chen Hob­bys sind mit­ver­si­chert.

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt zur Beratersuche

Das könnte Sie auch interessieren

Existenz-
schutz

Wenn der Kör­per streikt, ge­rät Ih­re wich­tig­ste Ein­kom­mens­grund­la­ge in Ge­fahr: Mit un­se­rem Exis­tenz­schutz si­chern Sie fi­nan­ziel­le Fol­gen bei Be­ein­träch­ti­gung kör­per­li­cher oder geis­ti­ger Fä­hig­kei­ten und bei schwe­ren Krank­hei­ten ab.

Jetzt mehr erfahren

Unfall­-
versicherung

Eine klei­ne Un­acht­sam­keit und plötz­lich ist es pas­siert: ein Un­fall. Von ei­ner Se­kun­de auf die an­de­re kann sich al­les än­dern. Da­mit Sie nach ei­nem Un­fall schnell wie­der auf die Bei­ne kom­men, hilft Ih­nen un­se­re pri­va­te Un­fall­ver­si­che­rung – schüt­zen Sie sich und Ih­re Fa­mi­lie!

Jetzt mehr erfahren

Risikolebens-
­versicherung

Für die Ab­si­che­rung Ih­rer An­­ge­­hö­ri­gen sind Sie selbst ver­ant­wort­lich – sie im Ernst­­fall fi­nan­ziell ver­sorgt zu wis­sen, ist ein gu­tes Ge­fühl. Mit un­se­rer fle­xi­blen Ri­si­ko­­le­­bens­­ver­­si­che­rung kön­nen Sie si­cher sein, dass Ih­re Zah­lungs­­ver­­pflich­tun­gen er­füllt wer­den und Ih­re Hin­ter­­blie­be­nen kei­ne fi­nan­ziel­le Be­las­tung tra­gen müs­sen.

Jetzt mehr erfahren

Auf die­ser In­ter­net­sei­te fin­den Sie nur ei­nen Über­blick über die Ver­siche­rungs­leistun­gen. Die dar­ge­stell­ten In­for­ma­tio­nen und Lei­stungs­be­schrei­bun­gen sind kein Ver­trags­be­stand­teil. Grund­lage für den Ver­siche­rungs­schutz sind aus­schließ­lich die Ver­siche­rungs­be­din­gun­gen und Ver­ein­barun­gen.