Symbolbild Elementarschaden
Symbolbild Elementarschaden
Symbolbild Elementarschaden
Sie sind hier: Startseite

Schutzbaustein Elementarschäden der ÖVB

Kräftige Regenfälle lassen Bäche über die Ufer treten und Schlamm- und Wassermassen bahnen sich ihren Weg in die Häuser. Wer schon einmal seinen Keller auspumpen musste, weiß: Natur­gewalten sind unberechen­bar und nehmen beständig zu. Versicherungs­schutz gegen extreme Wetter­ereignisse besteht nicht automatisch über die Hausrat- und Wohn­gebäude­ver­sicherung. Mit dem Schutz­baustein Elementar­schäden als Er­gänzung zu Ihrer Wohn­gebäude- und Haus­rat­ver­sicherung sind Sie vor den Aus­wirkungen von Natur­katastrophen geschützt.

  • Finanzielle Hilfe bei Schäden durch Naturkatastrophen
  • Absicherung von Schäden wie zum Beispiel Hochwasser, Rückstau, Schneedruck und Dachlawinen oder Erdrutsch
  • Kleiner Beitrag – großer Schutz für Eigentümer und Mieter

Sie sind abgesichert bei Schäden durch

  • Hochwasser


    Rückstau


    Schneedruck und Schäden durch Dachlawinen

    Erdbeben und Erdfall

    Lawinen und Erdrutsch

    Vulkanausbruch


Sie sind abgesichert bei Schäden durch

Hochwasser
Rückstau
Schneedruck und Schäden durch Dachlawinen
  • z. B. wenn das Dach unter extremen Schneelasten zusammenbricht oder  Dachrinnen und Vordächer durch Dachlawinen beschädigt werden
Erdbeben und Erdfall
Lawinen und Erdrutsch
  • z. B. wenn Ihr Haus durch abrutschende Schnee- oder Eismassen bzw. Erd- oder Gesteinslawinen beschädigt wird
Vulkanausbruch

FAQ – die häu­figs­ten Fra­gen zur Elementar­schadenver­si­che­rung

Was sind Elementarschäden?
  • Elementar­schäden sind Schäden, die durch das Wirken der Natur ver­ursacht werden. Dann zeigt sie sich von ihrer zer­störerischen Seite und richtet oft sehr große Schäden an.
Hilft mir bei Naturkatastrophen der Staat?
  • Nein, Ver­sicherungs­schutz bei Natur­katastrophen ist keine staatliche Leistung. Darauf weist die nieder­sächsische Landes­regierung ausdrücklich hin. Für die Ver­sicherung Ihres Eigen­tums sind Sie selbst verantwortlich.
Kann ich solche Schäden aus eigener Tasche bezahlen?
  • Schäden an der Gebäude­­substanz durch z. B. Über­­flutung von Kellern können schnell mehrere Zehn­­tausend Euro kosten. In den meisten Fällen wird auch der Hausrat in Mit­­leiden­schaft gezogen und muss ersetzt werden. Die Er­neuerung eines Daches nach der Be­schädigung durch schwere Schnee­­massen kann eine große finanzielle Be­lastung sein.
Ist der Abschluss einer Elementarschadenversicherung als eigenständiger Vertrag möglich?
  • Nein, der Schutz­baustein Elementar­schäden ist nur als Er­gänzung zu unserer Hausrat- und/oder Wohn­gebäude­ver­sicherung möglich.
Werden Schäden durch Naturkatastrophen nicht bereits durch meine Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung abgedeckt?
  • Nein, in der Wohn­gebäude- oder Haus­rat­ver­sicherung sind nur Schäden durch Sturm und Hagel, bei neueren Verträgen ab 2010 auch durch Stark­regen, versichert.   
Warum soll ich den Schutzbaustein Elementarschschäden in die Wohngebäude- und Hausratversicherung einschließen?
  • In der Wohn­gebäude­ver­sicherung schützt dieser Schutz­baustein gegen Schäden am Gebäude. In den meisten Fällen wird jedoch auch der Hausrat in Mitleiden­schaft gezogen. In Ihrer Haus­rat­ver­sicherung schützt er bei Schäden an  Ein­richtung (Möbel, technische Geräte), Kleidung, Verbrauchs­gütern (Lebensmittel) - und an allen lieb gewonnenen Dingen.
    Wollen Sie als Immobilien­besitzer den Rund­um­schutz gegen Elementar­gefahren? Dann schließen Sie das Schutz­paket in beide Verträge ein.

Muss ich mich auch als Mieter gegen Naturkatastrophen schützen?
  • Ja, Natur­gefahren können jeden treffen. Be­sonders, wenn Sie im Erd­ge­schoss wohnen oder den Keller zur Lager­ung von Winter- oder Sommer­sachen, Schuhen, Urlaubs­utensilien oder Ähnlichem nutzen, sind Sie mit dem Einschluss des Schutz­bausteins Elementar­schäden in Ihre Haus­rat­ver­sicherung im Schaden­fall bestens abgesichert.  
Was ist mit Starkregen und Rückstau?
  • Bei Starkregen fällt innerhalb von ganz kurzer Zeit so viel Regen, dass der Boden das Wasser nicht aufnehmen kann und zwangsläufig zur Überflutung des Grundstücks führt. Wasser und Schmutz dringen so über Kellerabgänge, Lichtschächte und Garagen ins Haus. Kann die Kanalisation das Wasser nicht mehr aufnehmen, entsteht ein Rückstau. Bei fehlender Rückstausicherung könnte Abwasser über die Entwässerungsleitungen ins Haus gelangen. Erhebliche Schäden am Gebäude und Hausrat sind die Folge. Eine Rückstausicherung vermindert das Risiko. Übrigens schreiben die meisten Kommunen diese vor.  
    Die VGH Wohngebäude- und Hausratversicherung decken in den Paketen Sicherheit und Spezial bereits Schäden durch extreme Regenfälle ab. Zusammen mit der richtigen Rückstausicherung sind Sie im Schadenfall auf der sicheren Seite.

Wie hoch ist der Zusatzbeitrag für das Elementarschadenpaket?
  • Der Beitrag wird individuell für Sie berechnet und hängt u.a. von Ihrem Wohn­gebiet ab.
    In Deutschland wird das Hoch­wasser­risiko mithilfe des Geo­informations­systems ZÜRS beurteilt. Dabei werden regionale und geo­grafische Be­sonder­heiten berücksichtigt und die Gebäude den vier Gefährdungs­klassen (1 = niedrig, 4 = hoch) zugeordnet. 99% aller Haushalte können problem­los versichert werden.
    Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder wenden Sie sich an Ihre VGH Vertretung oder Sparkasse in Ihrer Nähe.
Muss ich mich an dem Schaden selbst beteiligen?
  • Ihre Selbst­beteiligung beträgt je Schadenfall 500 Euro. 
Kann ich mich vor Unwettern warnen lassen?
  • Ja – laden Sie sich unsere VGH Wetter-App mit kosten­losem Unwetter-Früh­warn­system im App Store oder bei Google Play herunter. Dann werden Sie bereits ab Warnstufe ORANGE informiert.

Was tun bei Unwetter?

  • Haus beschädigt: Bleiben Sie draußen und betreten das Haus erst wieder, wenn es von Fach­leuten frei­gegeben wurde. Bringen Sie sich bitte nicht in Gefahr.
  • Hausdach beschädigt: Bleiben Sie vom Haus ausreichend weit entfernt. Rufen Sie die Feuerwehr Tel. 112 an.
  • Beschädigte Sachen: Heben Sie bitte beschädigte Sachen bis zur Besichti­gung durch die VGH auf. Dach­ziegel können ent­sorgt werden.
  • Elektrische Geräte: Nehmen Sie elektrische Geräte nur in Betrieb, wenn sie nicht feucht geworden sind.
    Achtung:
    Beim Betrieb von durch Wasser geschädigten elektrischen Geräten oder Anlagen besteht Lebensgefahr! Sind elektrische Anlagen wie z. B. Handgeräte, Schalter, Steckdosen mit Wasser in Kontakt gekommen oder weisen sie Feuchtigkeits­spuren auf, dürfen diese erst berührt werden, wenn sie vom Strom­netz getrennt sind. Dazu sollten die Sicherungs­automaten aus­ge­schaltet oder bei sehr alten Ver­teilungen die Schraub­sicherungen entfernt werden. Sind an der Verteilung Wasser- oder Feuchtig­keitsspuren erkennbar, darf diese ebenfalls nicht berührt werden. In jedem Fall ist eine Elektro­fach­kraft mit der Über­prüfung der Anlage zu beauftragen.
  • Frei­setzung ge­fährlicher Sub­stanzen: Wurden durch Über­flutung, z. B. im Keller, Heizöl oder andere gefährliche Sub­stanzen frei­gesetzt, rufen Sie die Feuer­wehr Tel. 112 an.
    Achtung:
    Betreten Sie den betroffenen Bereich nicht. Es besteht Gesundheits­gefahr.
  • Verletzte Personen: Ist jemand verletzt, leisten Sie Erste Hilfe und rufen ggf. den Rettungs­dienst Tel. 112.
  • Not­abdeckung: Versuchen Sie bitte, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Lassen Sie z. B. eine Not­abdeckung errichten, um Regen­wasser oder Schnee abzuhalten und Ihren Hausrat zu schützen.
  • Nehmen Sie bitte - außer zu Zwecken der Schaden­minderung – keine Veränderung der Schaden­stellen vor, bevor Sie nicht mit Mitarbeitern der VGH ge­sprochen haben oder eine schriftliche Nachricht von der VGH erhalten haben.
  • Dokumentation für die Ver­sicherung: Erstellen Sie bitte eine Liste aller beschädigten und/oder zerstörten Sachen und machen Sie konkrete Angaben über Art und Umfang der Schäden. Fotografieren Sie bitte alle wesentlichen Schaden­stellen und die beschädigten bzw. zer­störten Gegen­stände.
  • Schaden­meldung: Melden Sie uns Ihren Schaden umgehend online oder wenden Sie sich an Ihre VGH Vertretung oder Sparkasse in Ihrer Nähe. Dort wird Ihnen schnell und un­büro­kratisch geholfen.

Was tun bei Überschwemmung?

  • Bringen Sie bitte bei drohendem Hochwasser vorzeitig wertvolle Einrichtungen in Sicherheit.
  • Stellen Sie den Strom in gefährdeten Gebäuden ab und beauftragen Sie eine Elektrofachkraft mit der Überprüfung der Anlage.
  • Beseitigen Sie schnellstmöglich Wasser und Schlamm.
  • Entfernen Sie zügig Teppiche, saugende Dämmstoffe und ähnliche Baumaterialien.
  • Lüften, säubern und trocknen Sie die betroffenen Gebäude.
  • Beheben Sie bitte die Schäden erst, nachdem alles völlig ausgetrocknet ist.

Sie haben noch Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder fragen Sie Ihre ÖVB Vertretung oder Sparkasse in Ihrer Nähe.

Jetzt zur Beratersuche

Sie haben noch Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder fragen Sie Ihre ÖVB Vertretung oder Sparkasse in Ihrer Nähe.

Jetzt zur Beratersuche

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngebäude­-
versicherung

Mit  der Wohn­ge­­bäu­­de­­ver­­si­che­rung schüt­zen Sie Ih­re ei­ge­nen vier Wän­de vor den fi­nan­ziel­len Fol­­gen von Schä­­den durch z. B. Feu­er, Über­­span­­nung durch Blitz, Lei­tungs­­was­ser, Sturm und Ha­gel, Stark­­re­gen, gro­be Fahr­­läs­sig­keit und auf Wunsch auch vor Na­tur­­ge­­fah­ren (Ele­men­tar­­schä­den).

Jetzt mehr erfahren

Hausrat­-
versicherung

Von Mö­beln über Klei­dung bis hin zu Wert­ge­gen­stän­den – mit der Haus­rat­ver­si­che­rung ist al­les in Ih­rer Woh­nung oder im Haus ab­ge­si­chert. Durch zu­sätz­li­che Bau­stei­ne kön­nen Sie Ih­ren Ver­si­che­rungs­schutz noch in­di­vi­duell z. B. um Fahr­rad­dieb­stahl er­wei­tern. 

Jetzt mehr erfahren

Kostenlose VGH Wetter-App

Die App warnt Sie bereits ab Warnstufe ORANGE und bietet darüber hinaus noch weitere hilfreiche Features rund ums Thema Wetter.
Auf die­ser In­ter­net­sei­te fin­den Sie nur ei­nen Über­blick über die Ver­siche­rungs­leistun­gen. Die dar­ge­stell­ten In­for­ma­tio­nen und Lei­stungs­be­schrei­bun­gen sind kein Ver­trags­be­stand­teil. Grund­lage für den Ver­siche­rungs­schutz sind aus­schließ­lich die Ver­siche­rungs­be­din­gun­gen und Ver­ein­barun­gen.