Sie sind hier: Startseite |Versicherungen |Gesundheit und Pflege |Private Krankenversicherung

Die Private Kran­ken­ver­sicherung der ÖVB

Sie möch­ten Ih­re Ge­sund­heit op­ti­mal ab­si­chern? Dann stel­len Sie sich Ih­ren Ver­si­che­rungs­schutz mit uns in­di­vi­duell zu­sam­men. Wir bie­ten sehr gu­te, le­bens­lang ga­ran­tier­te Leis­tun­gen zu aus­ge­zeich­ne­ten Kon­di­tio­nen - für al­le, die sich pri­vat kran­ken­ver­si­chern kön­nen. Zö­gern Sie nicht und tun Sie Ih­rer Ge­sund­heit et­was Gu­tes.

  • Erst­klas­si­ge me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung zu fai­ren Bei­trä­gen
  • Le­bens­lang ga­ran­tier­te Leis­tun­gen
  • Fa­mi­lien­ra­batt für mit­ver­si­cher­te Kin­der

Private Kran­ken­ver­sicherung – unsere Tarife im Überblick

Bitte das Smartphone drehen.
Angestellte Selbstständige Bei­hil­fe­be­rechtig­te
Grund­ver­sorgung:
Selbst­be­halte
i
270 € / 450 € 900 € / 1.200 €
Am­bu­lan­te Be­hand­lung
i
Arz­nei­mit­tel, Seh­hilfen, Heil- und Hilfs­mit­tel
i
Heil­prak­ti­ker, Psy­cho­the­ra­pie
i
Zahn­be­hand­lung
i
Zahn­er­satz
i
All­ge­mei­ne Kran­ken­haus­leistungen
i
Pfle­ge­pflicht­ver­sicherung
i
Zu­satz­ver­sorgung:
First Class im Kran­ken­haus wählbar wählbar
Kran­ken­ta­ge­geld wählbar wählbar
Sta­tio­nä­re Er­gänzungs­ver­sicherung für Wahl­leistungen wählbar
Bei­hil­fe-Er­gänzungs­ver­sicherung wählbar
Kran­ken­haus­ta­ge­geld wählbar wählbar wählbar
Kur­ta­ge­geld wählbar wählbar wählbar
Pfle­ge­ver­sicherung wählbar wählbar wählbar
Bei­trags­ent­lastung im Al­ter wählbar wählbar wählbar

Jetzt berechnen

Jetzt berechnen

Jetzt berechnen

headline

dummy text

Ihr zusätzlicher Schutz zur privaten Kranken­versicherung für Angestellte, Selbstständige und Freiberufler

  • Icon First Class im Krankenhaus

    First Class im Krankenhaus

    Icon Krankenhaustagegeld

    Krankenhaustage­geldversicherung

    Icon Mann mit Stock

    Beitragsentlastung im Alter

    Icon Pflegeversicherung

    Pflegeversicherung
     

    Icon Krankentagegeld

    Krankentagegeld
     

    Icon Kurtagegeld

    Kurtagegeld
     

Ihr zusätzlicher Schutz zur pri­va­ten Kran­ken­ver­sicherung für An­ge­stellte, Selbst­ständige und Frei­berufler

First Class im Kran­ken­haus
  • Durch die­se Er­wei­te­rung der sta­tio­nä­ren Ab­si­che­rung müs­sen Sie im Kran­ken­haus nichts mehr zu den fol­gen­den Leis­tun­gen da­zu­be­zah­len:
    • Be­hand­lung durch Spe­zia­lis­ten bis zum Höchst­satz der Ge­büh­ren­ord­nung für Ärz­te (GOÄ)
    • Un­ter­brin­gung im Ein- oder Zwei­bett­zim­mer
    • Freie Kran­ken­haus­wahl
    • Er­wei­ter­te Zim­mer­aus­stat­tung (Bad, WC, Te­le­fon) oder Son­der­ver­pfle­gung
    • Be­glei­tung Ih­res Kin­des bis zum 14. Le­bens­jahr
    • Bis zu 40 € Kran­ken­haus­ta­ge­geld zur frei­en Ver­fü­gung bei Ver­zicht auf Wahl­leis­tun­gen
Kranken­haus­tage­­geld­ver­sicherung
  • Schützen Sie sich vor der fi­nan­ziel­len Mehr­be­las­tung, die ein Kran­ken­haus­auf­ent­halt ver­ur­sacht:
    • Zeit­lich un­be­grenz­te Zah­lung ei­nes steu­er­frei­en Kran­ken­haus­ta­ge­gel­des für je­den Tag ei­nes me­di­zi­nisch not­wen­di­gen, sta­tio­nä­ren Kran­ken­haus­auf­ent­halts
    • Hö­he des Ta­ge­gel­des in­di­vi­duell ver­ein­bar
    • Zum Aus­gleich von Ne­ben­kos­ten im Kran­ken­haus (z. B. Te­le­fon, Bü­cher, Fahrt­kos­ten der Fa­mi­lie)
Beitrags­ent­las­tung im Alter
  • Wenn Sie mit dem Bei­trags­ent­las­tungs­ta­rif vor­sor­gen, kom­men Sie mit Ren­ten­be­ginn in den Ge­nuss ei­ner Bei­trags­re­du­zie­rung.
Pflege­versicherung
  • Die Pflege­pflicht­ver­si­che­rung deckt nur ei­nen ge­rin­gen Teil der tat­säch­li­chen Pfle­ge­kos­ten. Un­se­re Pfle­ge­ver­si­che­run­gen be­wah­ren Sie und Ih­re An­ge­hö­ri­gen vor ho­hen Kos­ten im Pfle­ge­fall in al­len Pfle­ge­gra­den (1 bis 5).

    Ta­rif ÖVB Pfle­geBahr
    • Staat­lich ge­för­der­te Ba­sis­ab­si­che­rung
    • 60 € jähr­li­che För­de­rung bei ei­nem mo­nat­li­chen Min­dest­bei­trag von 15 € für al­le Ver­si­cher­ten der so­zia­len und ge­setz­li­chen Pfle­ge­ver­si­che­rung
    • Im Leis­tungs­fall mo­nat­li­che Aus­zah­lung ei­nes ver­ein­bar­ten Ta­ge­gel­des (30 Ta­ges­sät­ze)
    • Ge­sund­heits­prü­fung nicht er­for­der­lich
    • 5 Jah­re War­te­zeit (ent­fällt bei Pfle­ge­be­dürf­tig­keit durch Un­fall)
    Ta­rif Pfle­geFlex
    • Rund­um-Ab­si­che­rung im Pfle­ge­fall mit fle­xi­bel fest­leg­ba­rem Schutz­um­fang
    • Zah­lung ei­nes ver­ein­bar­ten Ta­ge­gel­des im Leis­tungs­fall (mo­nat­li­che Aus­zah­lung)
    • Ein­mal­zah­lung als So­fort­hil­fe im Leis­tungs­fall (ab Pfle­ge­grad 2)
    • Bei­trags­be­frei­ung im Pfle­ge­fall (ab Pfle­ge­grad 2)
    • Kei­ne War­te­zei­ten
Kranken­tagegeld
  • Zum Aus­gleich von Ver­dienst­aus­fäl­len bei län­ge­rer Krank­heit. Wich­tig für An­ge­stell­te, Selbst­stän­di­ge und Frei­be­ruf­ler:
    • Kran­ken­ta­ge­geld bei vor­über­ge­hen­der Ar­beits­un­fä­hig­keit
    • Die Leis­tung er­folgt nach Ab­lauf der ver­ein­bar­ten Ka­renz­zeit.
Kurtagegeld
  • Kos­ten­über­nah­me bzw. -be­tei­li­gung bei me­di­zi­nisch not­wen­di­gen Ku­ren bis zur ab­ge­si­cher­ten Ta­ge­geld­hö­he (bis zu 28 Ta­ge) für:
    • Un­ter­kunft und Ver­pfle­gung
    • Ärzt­li­che Be­hand­lun­gen nach der Ge­büh­ren­ord­nung für Ärz­te (GOÄ)
    • Arz­nei-, Ver­band-, Kur- und Heil­mit­tel
    • Be­glei­tung von Kin­dern bis zum 14. Le­bens­jahr durch ei­nen El­tern­teil

Ihr zusätzlicher Schutz zur privaten Kranken­versicherung für Beihilfeberechtigte

  • Icon Stationäre Ergänzung

    Stationäre Ergän­zungsversicherung für Wahlleistungen

    Icon Krankenhaustagegeld

    Krankenhaustage­geld
     

    Icon Beihilfe

    Beihilfe-Ergän­zungsversicherung
     

    Icon Mann am Stock

    Beitragsentlastung im Alter
     

    Icon Pflegeversicherung

    Pflegeversicherung
     
     

    Icon Kurtagegeld

    Kurtagegeld
     
     

Ihr zusätzlicher Schutz zur pri­va­ten Kran­ken­ver­sicherung für Bei­hilfe­berechtigte

Stationäre Er­gän­zungs­ver­sicherung für Wahl­leistungen
  • Mit die­ser Er­wei­te­rung der sta­tio­nä­ren Ab­si­che­rung wer­den Ih­nen die Kos­ten für fol­gen­de Leis­tun­gen er­stat­tet:
    • Be­hand­lung durch Spe­zia­lis­ten bis zum Höchst­satz der Ge­büh­ren­ord­nung für Ärz­te (GOÄ)
    • Un­ter­brin­gung im Zwei­bett­zim­mer
    • Son­der­ver­pfle­gung und er­wei­ter­te Zim­mer­aus­stat­tung (Bad, TV, Te­le­fon)
    • Bis zu 40 € Kran­ken­haus­ta­ge­geld bei Ver­zicht auf Wahl­leis­tun­gen
Krankenhaus­tage­geld
  • Schüt­zen Sie sich vor der fi­nan­ziel­len Mehr­be­las­tung, die ein Kran­ken­haus­auf­ent­halt ver­ur­sacht:
    • Zeit­lich un­be­grenz­te Zah­lung ei­nes steu­er­frei­en Kran­ken­haus­ta­ge­gel­des für je­den Tag ei­nes me­di­zi­nisch not­wen­di­gen sta­tio­nä­ren Kran­ken­haus­auf­ent­halts
    • Hö­he des Ta­ge­gel­des in­di­vi­duell ver­ein­bar
    • Zum Aus­gleich von Ne­ben­kos­ten im Kran­ken­haus (z. B. für Te­le­fon, Bü­cher, Fahrt­kos­ten der Fa­mi­lie)
Beihilfe-Er­gän­zungs­versicherung
  • Zur Er­gän­zung Ih­rer Bei­hil­fe und der pri­va­ten Grund­ver­sor­gung:
    • Dif­fe­renz­kos­ten zwi­schen Ein- und Zwei­bett­zim­mer bzw. bei Ver­zicht 15 € Kran­ken­haus­ta­ge­geld
    • Seh­hil­fen bis zu 180 €, al­le 36 Mo­na­te
    • Be­hand­lung durch Heil­prak­ti­ker und Ärz­te (z. B. Ho­möo­pa­thie, Phy­to­the­ra­pie)
    • Kur­ta­ge­geld bis zu 21 € je Tag für sta­tio­nä­re Kur- oder Sa­na­to­riums­auf­ent­hal­te bis zu ei­ner Dau­er von 28 Ta­gen
    • Aus­lands­rei­se­schutz (am­bu­lant, sta­tio­när und Zahn) wäh­rend Rei­sen bis zu sechs Wo­chen Dau­er – in­klu­si­ve der Mehr­kos­ten für ei­nen me­di­zi­nisch not­wen­di­gen Rück­trans­port
    • Schutz­imp­fun­gen vor pri­va­ten Aus­lands­auf­ent­hal­ten bis zu 105 € pro Ver­si­che­rungs­jahr
    • Er­stat­tung von Ma­te­rial- und La­bor­kos­ten im Rah­men von Zahn­er­satz­be­hand­lun­gen
Beitrags­ent­lastung im Alter
  • Wenn Sie mit dem Bei­trags­ent­las­tungs­ta­rif vor­sor­gen, kom­men Sie mit Ren­ten­be­ginn in den Ge­nuss ei­ner Bei­trags­re­du­zie­rung.
Pflege­versicherung
  • Die Pflege­pflicht­ver­si­che­rung deckt nur ei­nen ge­rin­gen Teil der tat­säch­li­chen Pfle­ge­kos­ten. Un­se­re Pfle­ge­ver­si­che­run­gen be­wah­ren Sie und Ih­re An­ge­hö­ri­gen vor ho­hen Kos­ten im Pfle­ge­fall in al­len Pfle­ge­gra­den (1 bis 5).

    Ta­rif ÖVB Pfle­geBahr
    • Staat­lich ge­för­der­te Ba­sis­ab­si­che­rung
    • 60 € jähr­li­che För­de­rung bei ei­nem mo­nat­li­chen Min­dest­bei­trag von 15 € für al­le Ver­si­cher­ten der so­zia­len und ge­setz­li­chen Pfle­ge­ver­si­che­rung
    • Im Leis­tungs­fall mo­nat­li­che Aus­zah­lung ei­nes ver­ein­bar­ten Ta­ge­gel­des (30 Ta­ges­sät­ze)
    • Ge­sund­heits­prü­fung nicht er­for­der­lich
    • 5 Jah­re War­te­zeit (ent­fällt bei Pfle­ge­be­dürf­tig­keit durch Un­fall)
    Ta­rif Pfle­geFlex
    • Rund­um-Ab­si­che­rung im Pfle­ge­fall mit fle­xi­bel fest­leg­ba­rem Schutz­um­fang
    • Zah­lung ei­nes ver­ein­bar­ten Ta­ge­gel­des im Leis­tungs­fall (mo­nat­li­che Aus­zah­lung)
    • Ein­mal­zah­lung als So­fort­hil­fe im Leis­tungs­fall (ab Pfle­ge­grad 2)
    • Bei­trags­be­frei­ung im Pfle­ge­fall (ab Pfle­ge­grad 2)
    • Kei­ne War­te­zei­ten
Kurtage­geld
  • Kos­ten­über­nah­me bzw. -be­tei­li­gung bei me­di­zi­nisch not­wen­di­gen Ku­ren bis zur ab­ge­si­cher­ten Ta­ge­geld­hö­he (bis zu 28 Ta­ge) für:
    • Un­ter­kunft und Ver­pfle­gung
    • Ärzt­li­che Be­hand­lun­gen nach der Ge­büh­ren­ord­nung für Ärz­te (GOÄ)
    • Arz­nei-, Ver­band-, Kur- und Heil­mit­tel
    • Be­glei­tung von Kin­dern bis zum 14. Le­bens­jahr durch ei­nen El­tern­teil

FAQ – die häufigsten Fragen zur privaten Krankenversicherung

Wer kann sich privat krankenversichern?
  • Folgende Per­so­nen­­grup­pen kön­nen sich pri­vat ver­­si­chern:
    • An­ge­stell­te, mit ei­nem Ein­­kom­men ober­­halb der Ver­­si­che­rungs­­pflicht­­gren­ze
    • Selbst­stän­di­ge und Frei­be­ruf­ler
    • Kin­der mit und oh­ne An­spruch auf Fa­mi­lien­ver­si­che­rung in der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung
    • Ehe­gat­ten oh­ne Vor­lie­gen ei­ner ei­ge­nen Ver­­si­che­rungs­­pflicht
    • Stu­den­ten, die ge­gen Ent­gelt be­schäf­tigt sind oder sich bin­nen zwei Mo­na­ten nach Stu­dien­be­ginn be­frei­en las­sen
    • Be­am­te mit Bei­hil­fe­an­spruch so­wie bei­­hil­fe­­be­­rech­tig­te Fa­mi­lien­­an­­ge­hö­ri­ge
    • Be­am­ten­an­wär­ter
Wie hoch ist die Versicherungs­pflicht­grenze bzw. Jahres­arbeits­ent­gelt­grenze?
  • Im Jahr 2019 be­trägt die Ver­­si­che­rungs­­pflicht­­gren­ze 59.400 € pro Jahr bzw. 4.950 € pro Mo­nat. Bis zu die­ser Hö­he sind Ar­beit­­neh­mer in der ge­setz­li­chen Kran­­ken­­ver­si­che­rung ver­si­che­rungs­­pflich­tig.
Wie unterscheiden sich die Leistungen der gesetz­lichen Kranken­versicherung von den Leistungen der privaten Kranken­versicherung?
  • Die Leis­tun­gen der pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung sind le­bens­lang ga­ran­tiert – wo­hin­ge­gen die Leis­tun­gen der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung je­der­zeit vom Ge­setz­ge­ber ge­kürzt wer­den kön­nen. Außer­dem ist das Leis­tungs­spek­trum der pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung deut­lich um­fang­rei­cher.
Wann gewährt die ÖVB Krankenversicherung den Familiennachlass?
  • Der Fa­mi­lien­nach­lass wird auf die Ta­ri­fe für mit­ver­si­cher­te Kin­der und Ju­gend­li­che ge­währt.
Wird die private Krankenversicherung im Alter zu teuer?
  • Viele Men­schen glau­ben, ei­ne pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung wür­de mit zu­neh­men­dem Al­ter oder bei Krank­heit zu teu­er. Um Ih­nen über die ge­sam­te Ver­trags­lauf­zeit ein gu­tes Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis zu si­chern, sind un­se­re Bei­trä­ge vor­aus­schau­end kal­ku­liert. Zu Be­ginn der Ver­trags­lauf­zeit wird ein Pols­ter an­ge­spart. Die­se Al­te­rungs­rück­stel­lun­gen (AR) wer­den im Al­ter wie­der ab­ge­baut. So wer­den Mehr­be­las­tun­gen – be­dingt durch ein er­höh­tes Krank­heits­ri­si­ko – auf­ge­fan­gen. Das Er­geb­nis: fai­re Bei­trä­ge und ei­ne gu­te Bei­trags­ent­wick­lung.

    Über den Ab­schluss ei­ner per­sön­li­chen Bei­trags­ent­las­tung be­steht außer­dem die Mög­lich­keit, sich ei­ne ga­ran­tier­te Bei­trags­re­du­zie­rung im Al­ter zu si­chern. Ein Ab­schluss ist mög­lich von Ein­tritts­al­ter 20 bis 59 Jah­re.
Bearbeitungsfristen in der Pflegepflichtversicherung
  • Anträge auf Pflege­bedürftig­keit werden an den Medizinischen Dienst der Kranken­versicher­ungen weitergeleitet. Dem Versicherten ist das Ergebnis der Begut­achtung schriftlich mitzuteilen. Der Gesetz­geber hat für diesen Ablauf eine Frist von fünf Wochen gesetzt. In besonders dringlichen Fällen schreibt der Gesetz­geber sogar eine Frist von einer bzw. zwei Wochen vor. Seit dem 30.10.2012 sind die privaten Kranken­ver­sicher­ungen gesetzlich dazu verpflichtet, jährlich eine Statistik zur Ein­haltung der oben genannten Fristen zu veröffentlichen. In einigen Einzel­fällen können die Fristen nicht einge­halten werden. Die Statistik der jeweiligen Jahre können Sie hier einsehen:
Statistik der Bearbeitungsfristen in der Pflegeversicherung
  • Bitte das Smartphone drehen.
    Frist Anträge auf Pflege­bedürftig­keit Frist­über-
    schreit­ung
    Statistik 2018:
    5 Wochen 25 6 (24%)
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 2 -
    Statistik 2017:
    5 Wochen 22 6 (27%)
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 2 -
    Statistik 2016:
    5 Wochen 16 -
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 3 -
    Statistik 2015:
    5 Wochen 4 1 (25%)
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 4 1 (25%)
    Statistik 2014:
    5 Wochen 7 -
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 1 -
    Statistik 2013:
    5 Wochen 7 2 (29%)
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 0 -
    Statistik 2012:
    5 Wochen 1 -
    2 Wochen 0 -
    1 Woche 0 -

    headline

    dummy text

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt zur Beratersuche

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheits­
App

Mit un­se­rer App „VGH Ge­sund­heit“ kön­nen Sie als Kun­de der ÖVB Ver­si­che­run­gen jetzt auch Rech­nun­gen, Re­zep­te, Ver­ord­nun­gen und Heil- und Kos­ten­plä­ne ein­rei­chen, ob von un­ter­wegs oder von zu Hau­se.

Jetzt mehr erfahren

Gesundheits­­telefon

Be­nö­ti­gen Sie Hil­fe bei der Wahl von Kran­­ken­­häu­­sern, Spe­zial­­kli­ni­ken oder Pfle­ge­­ein­­rich­tun­gen? Oder ha­­ben Sie Fra­­gen zu Me­­di­­ka­­men­­ten, Krank­­hei­­ten und de­ren Ur­­sa­chen so­wie zu Be­­hand­­lungs- und The­­ra­­pie­­mög­lich­­kei­­ten? Für die­se und vie­le an­de­re Aus­­künf­­te steht den Ver­­si­cher­ten un­se­rer Kran­­ken­­ver­­si­che­rung an 365 Ta­­gen im Jahr un­ser Ge­­sund­­heits­­te­­le­­fon zur Ver­­fü­­gung. Un­ter der Te­­le­­fon­­num­­mer 0511 362-4417 kön­nen Sie sich 24 Stun­­den am Tag von Spe­zia­lis­­ten zu ver­­schie­de­nen Ge­­sund­­heits­­the­men be­­ra­­ten las­sen.

Unfall­-
versicherung

Eine klei­ne Un­acht­sam­keit und plötz­lich ist es pas­siert: ein Un­fall. Von ei­ner Se­kun­de auf die an­de­re kann sich al­les än­dern. Da­mit Sie nach ei­nem Un­fall schnell wie­der auf die Bei­ne kom­men, hilft Ih­nen un­se­re pri­va­te Un­fall­ver­si­che­rung – schüt­zen Sie sich und Ih­re Fa­mi­lie!

Jetzt mehr erfahren

Auf die­ser In­ter­net­sei­te fin­den Sie nur ei­nen Über­blick über die Ver­siche­rungs­leistun­gen. Die dar­ge­stell­ten In­for­ma­tio­nen und Lei­stungs­be­schrei­bun­gen sind kein Ver­trags­be­stand­teil. Grund­lage für den Ver­siche­rungs­schutz sind aus­schließ­lich die Ver­siche­rungs­be­din­gun­gen und Ver­ein­barun­gen.